Von Neuromythen zu evidenzbasierter Begabungsförderung

Friday, 15.9.2017 16.15 ‒17.15 Uhr

Studiensaal B

Prof. Dr. Roland H. Grabner ‒ Professor für Begabungsforschung, Universität Graz
Mehr zu Prof. Dr. Roland H. Grabner

Der Einsatz von neurowissenschaftlichen Methoden in der Begabungs- und Lernforschung führte nicht nur zu neuem Wissen über die Funktionsweise unseres Gehirns, sondern auch zur Erkenntnis, dass zahlreiche falsche Vorstellungen hierzu bestehen. Diese Vorstellungen werden als Neuromythen bezeichnet und haben sich in internationalen Studien auch bei Lehrpersonen als weit verbreitet herausgestellt.

In diesem Vortrag werden die ersten Ergebnisse zur Verbreitung von Neuromythen unter Lehramtsstudierenden im deutschsprachigen Raum vorgestellt. Anschliessend werden ausgewählte Neuromythen mit Bezug zur Begabungsförderung vor dem Hintergrund der aktuellen empirischen Befundlage kritisch hinterfragt und durch evidenzbasierte Empfehlungen zur Unterrichtsgestaltung ersetzt.